Archiv der Kategorie: Archiv

Einkaufen in Polen – Preise für Lebensunterhalt

Um herauszufinden welcher Supermarkt in Polen der günstigste ist, habe ich mich auf Shoppingtour begeben. In Polen gibt es unfassbar viele Supermärkte und Diskounter. Sehr viele bekannte Ketten wie:  Aldi Nord, Kaufland, Real, Lidl, Media Markt, Obi, Ikea, Deichmann sind in Polen nahezu überall zu finden. Einer der Marktführer im Lebensmittel und Haushalt Sektor ist der Englische riese TESCO in meinem Test hat diese Kette am günstigsten abgeschnitten. Auch qualitativ ist der Supermarkt vielen voraus.

Test 10 günstigsten Supermärkte Polens

Für meinen ersten Test habe ich Standard Lebensmittel, für den täglichen Bedarf eingekauft. Mein Warenkorb umfasste folgende Artikel.

Brot, Butter, Schinken oder Salami, Hähnchenbrustfilet, Eier, Käse, Milch, Mehl und Zucker.

Ich habe die 10 günstigsten Supermärkte getestet, der Einkauf umfasste auch Markenartikel.

  Markt Preis Zloty Preis Euro
1 Tesco  40,12 zł 9.31 €
2 Carrefour  43,48 zł 10.09 €
3 Biedronka  44,21 zł 10.25 €
4 Polomarket  44,25 zł 10.26 €
5 Intermarche  45,06 zł 10.45 €
6 Real  45,12 zł 10.47 €
7 Auchan  45,25 zł 10.50 €
8 Kaufland  47,70 zł 11.06 €
9 Lidl  47,76 zł 11.08 €
10 Leclerc  51,40 zł 11.92 €




Im nächsten Test habe ich spezielle Lebensmittel in Bioqualität eingekauft.

Buchweizen, Stilles Wasser, Weisskohl, Karotten, Kidneybohnen, Mandeln, Avocado, Lachs, Eier aus Freilandhaltung, Naturjoghurt weniger Fett, Vollkornbrot, Tomaten, Äpfel und Olivenöl extra vegine.

  Markt Preis Zloty Preis Euro
1 Tesco  206,81 zł 47.99 €
2 Auchan  224,23 zł 52.03 €
3 Carrefour  229,02 zł 53.14 €
4 Biedronka  237,00 zł 54.99 €
5 Lidl  242,43 zł 56.25 €
6 Leclerc  242,79 zł 56.34 €
7 Real  258,03 zł 59.87 €
8 Kaufland  272,20 zł 63.16 €
9 Polomarket  278,06 zł 64.52 €
10 Intermarche  286,73 zł 66.53 €

Stand 18.07.2018 – Wechselkurs 1.00 € = 4.30 zł

Supermarkt oder Wochenmarkt was ist besser?

Wenn es um Obst und Gemüse geht, sollte man einen der Lebensmittelmärkte aufsuchen. Diese finden in Polen nahezu jeden Tag statt. Größere Märkte (Targowisko) genannt, sind einmal in der Woche oder alle zwei Wochen. Auf diesen Märkten ist alles für den Haushalt zu finden, sowie auch Kleidung, Elektrogeräte, Werkzeug einfach alles was man benötigt. Elektrogeräte und Werkzeuge empfehle ich nicht auf diesen Märkten zu kaufen. Arbeitskleidung, Haushaltsgegenstände Obst und Gemüse sind von sehr guter Qualität.

Wochenmarkt in Polen

Einkaufen auf dem Wochenmarkt in Polen


targowisko

Wochenmarkt in Polen

Es lohnt sich wirklich sehr auf diesen Märkten einzukaufen, allerdings sollte man auf die illegalen Roma Verkäufer achten. Diese erkennt man daran, dass sie keinen Stand angehören und die Polnische Sprache nur gebrochen sprechen. Diese Leute verkaufen gefälschte Klamotten und Kosmetika, vom Kauf rate ich absolut ab. Die Polizei kontrolliert die Märkte akribisch, sollte man erwischt werden beim Kauf der gefälschten Sachen, so macht man sich ebenfalls strafbar. Solche Menschen am besten komplett ignorieren.

Ist es in Polen wirklich so Billig

Man kann in Polen sehr günstig einkaufen, aber es finden sich auch hochpreisige Geschäfte. In Grossen Einkaufszentren, von denen es massenweise gibt, finden sich Läden wie Nike, New Balance, Adidas, Hugo Boss und viele mehr. Markensachen kosten in Polen etwa genauso viel wie in Deutschland. Marken Elektrogeräte und Haushaltsgeräte sind um ein Vielfaches günstiger als in Deutschland.

Baumaterialien Fenster, Türen in Polen kaufen

Baumärkte sind in Polen sehr günstig. Die Qualität ist sehr gut, was daran liegt das dieselben waren nach Deutschland und in die gesamte EU exportiert werden. Polen ist Europas grösster Holz und Fester Lieferant. Die meisten Möbel, welche in Europäischen haushalten stehen kommen aus Polen.

Der beste Baumarkt Polens: https://www.castorama.pl/

Ich hoffe die Informationen haben euch weiter geholfen, sollte ich noch etwas vergessen haben, könnt ihr mich gerne darauf aufmerksam machen.

Lebensmittelpreise_in_der_Schweiz

Lebensmittelpreise in der Schweiz

Die letzten 10 Jahre haben wir in der Schweiz gelebt. Viele Leute verbinden mit der Schweiz zwei Tatsachen. Man verdient viel Geld und alles ist Teuer. Ich kann beides bestätigen. In diesem Artikel möchte ich zeigen, wie die Lebensmittelpreise in der Schweiz sind und was der Lebensunterhalt in der kostet.  

Supermarktketten in der Schweiz

In Deutschland gibt es unzählige Läden, Discounter und Supermärke. In der Schweiz ist das ein bisschen anders. Es gibt drei große Ketten die sich das Lebensmittelmonopol teilen. Coop, Migros und Denner. Es gibt zwar noch Aldi und Lidl, diese sind in der Schweiz allerdings nicht so stark vertreten, wie man es aus Deutschland kennt. Die Preise sind vergleichbar mit Coop und Migros. Auch das Sortiment ist ganz anders als in Deutschland. Die Schweizer schwören auf Coop und Migros, alles andere ist ihnen fremd.

Preise für einen Lebensmittel Einkauf in der Schweiz

Hier einige Lebensmittel die wir oft gekauft haben.

Lebensmittel Preis Schweiz CHF in EURO Preis Deutschland (Kaufland)
Harry das volle Korn 500g 2,85 CHF 2,65 EURO 0,88 EURO
Körner Brötchen 1 stk 0,95 CHF 0,88 EURO 0,22 EURO
Milch 1,5% 1,60 CHF 1,49 EURO 0,65 EURO
Käse Leerdammer Vorteilspack 6,20 CHF 5,77 EURO 2,69 EURO
Bio Joghurt 150g Erdbeere 1,95 CHF 1,82 EURO 0,39 EURO
Wurstaufschnitt Salami 3,90 CHF 3,63 EURO 1,89 EURO
Nudeln Spaghetti 1,00 CHF 0,93 EURO 0,79 EURO
Putenbrust 500g 13,00 CHF 12,10 EURO 2,79 EURO
Wienerwürstchen 8 stk 6,70 CHF 6,24 EURO 1,99 EURO
Brokkoli 500g 4,90 CHF 4,56 EURO 2,29 EURO
Blumenkohl 500g 4,35 CHF 4,04 EURO 1,99 EURO
Zucchini 1kg 4,60 CHF 4,28 EURO 2,29 EURO
Salat 2,90 CHF 2,70 EURO 0,79 EURO
Babyspinat 3,95 CHF 3,67 EURO 2,49 EURO
       
TOTAL 58,85 CHF 54,76 EURO 22,14 EURO

Wie viel verdient man in der Schweiz

Als Beispiel nehme ich einen Arbeiter im gewerblichen Bereich.
Angestellter in einem Produktionsbetrieb oder als Lagermitarbeiter. Steuern und Krankenversicherung bezahlt man als Arbeitnehmer in der Schweiz selber.

Anstellung als Brutto im Monat Abzüge Steuer KV Versicherung Total CHF CHF in EURO
Lagerist Produktion 4600 – 5000 700 – 800 500 – 700 190 – 250 3300 – 3500 3000 – 3250
             

Auf der Webseite https://www.lohncomputer.ch hat man die Möglichkeit zu berechnen wieviel am Monatsende übrigbleibt.

ACHTUNG: Lebt man in der Schweiz mit einem B Ausweis, bekommt man die Steuer monatlich als Quellensteuer direkt vom Gehalt abgezogen. Nach 5 Jahren bekommt man automatisch den C Ausweis (Niederlassungsbewilligung). Ab dann muss man seine Steuern jährlich verrichten. Ca. 11% vom einkommen muss man für die Steuern berechnen.

Fazit

Die Hohen Lebensmittelpreise und Mieten in der Schweiz sind sogar den einheimischen zu viel. Eine einfache 3 Zimmer Wohnung kostet im Aargau etwa 1500 CHF. In Zürich, Bern und den anderen Ballungsgebieten sind die Mieten oft 30 – 50% höher.

Es ist bekannt, dass die Schweiz ein teures Land ist. Im Ranking um Lebensmittelpreise und Einkommen landet die Schweiz oft auf dem ersten Platz. Geld und Finanzen spielen in der Schweiz eine sehr große Rolle, doch das hat einen hohen Preis. Neid unter den Menschen ist allgegenwärtig. Es existiert ein sehr hoher Leistungsdruck, weit mehr als in Deutschland. Die Balance zwischen Arbeit und Leben bring Menschen oft an ihre Grenzen. Ausländer vor allem Deutsche sind wenig willkommen.

Wer Interesse hat in die Schweiz auszuwandern sollte sich hier meinen zweiteiligen Artikel durchlesen.

Teil 1: https://www.sebastiandela.com/in-die-schweiz-auswandern-teil-1/
Teil 2: https://www.sebastiandela.com/in-die-schweiz-auswandern-teil-2-arbeiten-in-der-schweiz/

Bitcoin statt Banken

Kryptowährungen: Bitcoin statt Banken

Bitcoin statt Banken

Seit einigen Jahren ist das Thema Kryptowährungen und der Bitcoin und in aller Munde. Zugegeben, ich stand dem ganzen immer ein bisschen skeptisch gegenüber. Man hörte verschiedene Geschichten über diese ominöse Internetwährung. Aussagen wie, es sei das Geld der Kriminellen und Untergrund Organisationen.

Das ist natürlich totaler Quatsch, das gleiche müsste man auch über Bargeld behaupten. Das ist ebenfalls Anonym und kann nur sehr schwer zurückverfolgt werden. Heute bereue ich, dass ich nicht bereits 2010 in die Währung investiert habe.

Bitcoin ist das Gold des Internets

Genau wie Gold ist der Bitcoin ebenfalls begrenzt. Es wird nur 21 Millionen Bitcoins geben und nicht mehr. Ebenfalls wie Gold wird der Bitcoin geschürft. Wie das funktioniert wird hier im Video sehr gut erklärt.

Die Limitierung von 21 Mio. macht den Bitcoin sehr wertvoll. Heute stand 14.12.2020 steht der Bitcoin bei 7.662,59 Euro pro Bitcoin. Tendenz steigend.  

Ich habe Bitcoin gekauft.

Auch ich habe mich infizieren lassen und habe ein bissen was in Bitcoin und Ripple eingetauscht. Insgesamt habe ich 600 Euro eingetauscht. 580 Euro in Bitcoin und etwa 17 Euro in Ripple. In meinem Wallet (Digitaler Geldbörse) sieht das ganze so aus.

Bitcoin gekauft am 17.12.2019 für 580 € = 0,08458038 ₿

Ripple gekauft am 17.12.2019 für 17 € = 100 XRP

Durch den wertanstieg der Kryptowährungen, ist der Gegenwert BTC / EUR gestiegen. Heute stand 14.01.2020 sieht das so aus.

Bitcoin 0,08458038 ₿ = 647,83 €

Ripple 100 XRP = 19,91 €

Ich will niemanden dazu ermuntern sein Ganzes Geld in Bitcoin zu stecken. Es Tauscht auch niemand sein Ganzes vermögen in Gold um. Und das ist Bitcoin, das Gold des Internets. Es ist im Moment eine Investition. Es gibt zwar einige Geschäfte die den Bitcoin akzeptieren, sowohl Online als auch Offline, doch die Anzahl an akzeptanzstellen hält sich noch in Grenzen.

Der Bitcoin erreicht langsam den Mainstream. Inzwischen gibt es viele weitere Kryptowährungen, doch der Bitcoin ist und bleibt die Nummer eins. Bevor ich angefangen habe mich mit dem Thema zu beschäftigen, dachte ich immer es sei kompliziert an Bitcoin zu kommen. Was mir allerdings am meisten Kopfzerbrechen bereitet hat, war das Halten, einzahlen und auszahlen der Coins.

Verständnishalber möchte ich das kurz erklären.

Bankensystem wie wir es kennen

Wir sind es gewohnt, dass unser Geld bei der Bank deponiert ist. Mit unserer EC-Karte können wir Geld am Automat abheben und im Laden bezahlen. Unser Vermögen versteckt sich hinter einer Kontonummer. Wir haben vertrauen in die Bank, dass wir immer und jederzeit auf unser Bargeld zugreifen können. Wir vertrauen darauf das, dass was wir auf unserem Kontoauszug oder Onlinebanking sehen, tatsächlich bei der Bank als Bargeld hinterlegt ist. Das ganze System basiert auf vertrauen. Sollte die Bank Pleite gehen, wird es schwierig wieder an sein Vermögen zu kommen.  

Wie sicher sind Kryptowährungen

Mit einer Kryptowährung ist das anders. Dein Vermögen ist in deinem besitz. Solange du deine Private Key vertraulich behandelst, solange ist dein Geld sicher. Es kann keiner dein Konto pfänden oder dir unerlaubt Geld abziehen.

Wie kaufe ich Bitcoins und wie bezahle ich damit

Sollte sich der Bitcoin etablieren, werden Banken wie wir sie heute kennen überflüssig. Wer sich einige Coins zulegen will, der kann seine Euros in einer Onlinewechselstube, den sogenannten Exchange oder Krypto Börsen eintauschen. Man Zahlt Euro ein und kann Bitcoin Kaufen. Das Prinzip ist so als würde man Euro gegen US-Dollar Tauschen.

Euro in Kryptowährungen tauschen https://www.coinbase.com/

Hat man sich seine Coins gekauft, braucht man eine Geldbörse ein sogenanntes Wallet. Das ist unsere eigene Bank. Es gibt Digitale Wallets, als App für Smartphones oder PC. Es gibt auch die Möglichkeit sein Geld auf ein Paper Wallet einzuzahlen, welches man sich ausdrucken kann und in den Tresor legen kann.

Paper Wallet
Paper Wallet für Bitcoin zum drucken

Ein Wallt besteht aus zwei Adressen (Kontonummern). Die eine Adresse ist die für den Empfang der Coins und die andere Adresse ist der Security Key, eine Private Nummer. Diese wird gebraucht, wenn man sein Handy verloren hat oder wenn der PC kaputt geht. Damit lässt sich das Wallet wiederherstellen. Man kann beliebig viele Wallet-Adressen einrichten.

Exodus wallet
Eine Computer und Smartphone App

In Wallet einsehen

Die Wallet Adresse ist öffentlich. Mit dieser Adresse kann keiner etwas anfangen, außer Geld einzahlen. Auf der Website https://www.blockchain.com kann man in jede Wallet reinschauen. Hier sieht man alle Transaktionen und den Kontostand. Was man nicht sieht ist, wer sich hinter dieser Wallet verbirgt. Auf die folgende Adresse habe ich ein bisschen Bitcoin eingezahlt.

Wallet Adresse (Kontonummer): 1EZiFpUrTU5RT3iyJxnC3mHH4Sdtx9VwNK

https://www.blockchain.com/btc/address/1EZiFpUrTU5RT3iyJxnC3mHH4Sdtx9VwNK

Wer jetzt etwas bezahlen möchte, der muss mit seinem Handy den QR Code abscannen oder die Adresse (Kontonummer) seines Geschäftspartners eingeben, und den gewünschten betrag übertragen. Das System ist anonym und sicher. Man weiß nicht wer sich hinter der Wallet-Adresse befindet.

Papier Wallet zum Ausdrucken. https://bitcoinpaperwallet.com

Bestes Wallet für Verschiedene Kryptowährungen. https://www.exodus.io/

Solange man seine Private Key nicht an dritte weitergibt, ist das Geld sicher. Wer den Privaten Schlüssel besitzt ist Eigentümer des Geldes.

Was denke ich über Bitcoin und Kryptowährungen

Ganz klar, ich bin absolut für den Einsatz von Kryptowährungen. Der Bitcoin hat seine Daseinsberechtigung und ich finde ihn als Geldanlage sehr interessant. Wie ich oben schon geschrieben habe, es ist das Gold des Internets. Doch wir brauchen leider eine Kontrollierte Kryptowährung. Es ist nicht so einfach mit der Anonymität. Zu unserer eigenen Sicherheit und damit das Wirtschaft und Sozialsystem weiterhin so funktioniert wie wir es gewohnt sind, muss es eine Stelle geben die den Geldfluss kontrolliert. Das System mit den Wallets finde ich Fantastisch. Ich habe dabei ein Gefühl von Freiheit. Keiner kann mir meine Coins wegnehmen, keiner kann mein Konto Pfänden oder Geld abziehen. Ich bin der Herr über mein Eigentum. So sollte es sein.

Gerade in der heutigen Zeit ist es für viele Menschen wichtig gewisse Sicherheiten zu haben. Das wichtigste für die meisten Menschen ist das ihr Geld geschützt ist. Wenn man auf das Jahr 2008 zurückblickt und einen Blick in die Zukunft wirft, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis uns die nächste Wirtschaftskriese ereilen wird. Wenn es soweit kommt möchte man sein Geld in Sicherheit bringen.

Wenn du auswandern möchstest, dann lies dir meinen zweiteiligen Artikel über auswandern in die Schweiz durch.

Teil eins: https://www.sebastiandela.com/in-die-schweiz-auswandern-teil-1/
Teil zwei: https://www.sebastiandela.com/in-die-schweiz-auswandern-teil-2-arbeiten-in-der-schweiz/

Tiny_haus_bauen_Kosten

Was Kostet ein Tiny Haus: Ein kleines Haus unter 10.000 Euro

Ein kleines Haus oder ein so genanntes Tiny Haus muss nicht viel kosten. Unser Tiny Haus, hat Schlüsselfertig ohne Möbel gerade einmal 9500.- € gekostet. Mit einer Wohnfläche von 35 Quadratmetern, ist das Haus vollkommend ausreichend für zwei Personen. Es ist in Holzständerbauweise gebaut und gedämmt somit ist es auch Winterfest. Infos zum Wandaufbau findet ihr weiter unten.

Wir haben uns bewusst gegen ein klassisches Tiny Haus auf Rädern entschieden. Die kosten für einen Anhänger, voll Abnahme und regelmäßige TÜV Untersuchung wollen wir uns sparen. Des Weiteren muss man sich im Klaren sein, dass ein Mobiles Haus schneller verschleißt ein Feststehendes Gebäude. Schließlich ist es ein bewegliches Teil. Ebenfalls wollten wir nicht auf ein vollausgestattetes Badezimmer verzichten. Auch wenn ich ein Freund der minimalistischen Lebensweise bin, möchte ich nicht auf eine Küche und ein Badezimmer verzichten.

Unser Haus nimmt immer mehr Form an. Mit dem Anbau vom Schlafzimmer kommen wir auf eine Wohnfläche von 35 qm. Der Innenraum ist großzügig geschnitten. Der Wohnraum mit der offenen Küche hat etwa 26 qm. Mit einer Deckenhöhe 3,5 Metern wirkt der Raum grösser als er ist. Die Terrasse wird etwa 15 Quadratmeter groß. In einem früherem Beitrag habe ich das Haus von innen gezeigt. >> Hier sind Bilder von innen. <<

Tiny_haus_bauen_Kosten_2
Tiny Haus mit neuen anbau und neuen Dach

Auch wenn die Baukosten gering sind, habe ich darauf geachtet nur hochwertige Materialien zu benutzen.

Für zwei Personen ist das Haus mehr als ausreichend. Im Garten Plane ich noch ein Außenbüro und die Terrasse wird noch gefliest.

Hier die Kosten für unser kleines Tiny Haus.

Kosten für ein 35 Quadratmeter kleines Tiny Haus

Alle Preise verstehen sich in Euro.

Haus mit Fenstern und Innenausbau ohne Dacheindeckung    
3000.- Rohbau inklusive Montage Holzständerbauweise
900.- Fenster doppeltverglast
1500.- Material zum Dämmen, Dampfbremse, OSB und Gipskartonplatten. Kleinmaterial.
200.- Elektro und Wasserinstallation Eigenleistung
Schlafzimmeranbau und Dacheindeckung    
1500.- Material Blechdach in Dachziegeloptik
1500.- Aufbau und Montage vom Anbau und Dacheindeckung
Heizung und Warmwasser  
900.- Infrarotheizungen   2×700 Watt
1×300 Watt 1×450 Watt   80 Liter Warmwasser-Boiler  
9500.-   Kosten für ein Tiny Haus

Der Wandaufbau vom Tiny Haus

Von innen nach außen. Wandstärke 245mm

  1. Rigips 12,5mm
  2. OSB 12mm
  3. Wandkonstruktion 200mm mit zwischen Dämmung Mineralwolle
  4. Dampfbremse
  5. Fassadenverkleidung 20mm Nut und Feder Fichtenbretter

Es stehen noch einige Arbeiten aus. So muss das Badezimmer noch gefliest werden, und im gesamten Haus muss noch ein neuer Boden verlegt werden.

Hier ein der erste Artikel zu unserem Haus. http://www.sebastiandela.com/haus-bauen-in-polen/

Auswandern in die Schweiz

In die Schweiz auswandern Teil 2: Arbeiten in der Schweiz

Der erste Arbeitsvertrag in der Schweiz

Wenn du Deinen ersten Arbeitsvertrag bekommst darfst du dich nicht wundern, wenn dieser nur aus einem DIN-A4-Blatt besteht. Meistens bekommt man noch ein Gesamtarbeitsvertrag in Form eines Büchleins mit auf dem Weg. Auf dem DIN-A4-Blatt steht dann wieviel Stunden gearbeitet wird, wieviel man im Monat verdient und für welche Position man eingestellt wird. Das Gehalt wird in der Schweiz in Brutto als Pauschaler fester Betrag auf dem Vertrag angegeben. z.b 5100 fr für 170 Std. Arbeitet man weniger, sammelt sich ein Minus an und bei Überzeit bekommt man dies als Plus gutgeschrieben. In der Schweiz hat man in fast allen Unternehmen ein 13 Monatsgehalt.

Vorstellungsgespräch in der Schweiz

Es gibt nicht viel zu sagen. Ein Vorstellungsgespräch in der Schweiz kann sich über mehrere Stunden ziehen und ist in der Regel sehr Trocken und Diplomatisch.

Lohnverhandlungen übliche Lohnhöhe in der Schweiz

In der Schweiz wird der Lohn mit dem Arbeitgeber immer verhandelt. Die Frage: „Wie sind ihre Lohnvorstellungen?“ Wird man immer hören. WICHTIG. Wir Deutsche neigen dazu diese Frage mit einem e..h… ehmmm… uhgg…. Zu beantworten. Erkundigt euch vorher wieviel in euerem Beruf üblich ist. In meinem E-Book habe ich die üblichen Löhne für diverse Kantone und Berufszweige zusammengefasst.
Beispiel. Bewirbt sich ein 25 – 30-Jähriger fürs Lager oder um einen Fabrikjob, dann sind Löhne zwischen 4300-4600 üblich. Das sind auch die Mindestlöhne für Vollzeit im Gewerblichen Bereich. Als Beispiel, Ein MC Donalds Mitarbeiter verdient in der Schweiz ca. 18.00 – 24.00 Fr in der Stunde.

erste Lohnabrechnung in der Schweiz

Nachdem man die erste Lohnabrechnung bekommen hat, wird man verwundert feststellen, dass ziemlich viel hängen bleibt am Monatsende. Anders als in Deutschland muss man seine Krankenversicherung und die Steuer selber entrichten. Sollte man im Besitz eines B Ausweises sein, so wird man Quellen versteuert. Man bekommt die Steuer automatisch am Monatsende abgezogen. Bei einem C Ausweis muss man diesen betrag auf die Seite legen. 10% vom Einkommen sollten auf ein separates Sparkonto gelegt werden. Man kann davon ausgehen, dass ein ganzer Monatslohn für die Steuer am Jahresende fällig wird.

Es gibt in der Schweiz zwei Rentenkassen, einmal die Staatliche Rentenkasse und einmal die zweite Säule welche zum teil vom Arbeitgeber übernommen wird. In der Schweiz zahlt man in 10 Jahren so viel Geld ein, wie in Deutschland in 30 Jahren.

arbeitslos in der Schweiz Arbeitslosengeld

In der Schweiz kann man schneller arbeitslos werden, als man bis drei zählen kann. Es ist erlaubt einen Mitarbeiter ohne Begründung zu entlassen. Wenn einem Chef das Gesicht nicht gefällt kann er einen entlassen. Das Passiert sogar öfter als man denkt. Was in meinen Augen ein sehr krasses Problem darstellt. Den so erhöht der Arbeitgeber ständig den Druck und verlangt zum Teil das unmögliche. Da die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sehr hoch sind, aber auch der Wohlstand auf einem sehr hohen Niveau ist, möchte es keiner riskieren gekündigt zu werden. Weshalb die Menschen in der Schweiz oft am Limit laufen.

Solltest es einmal zu Arbeitslosigkeit kommen, ist man sehr gut versichert. Hat man 18 Monate durchgearbeitet, bekommt man 400 Tagegelder Arbeitslosenentschädigung. Das entspricht etwa 22 Monate.

Das Arbeitsamt (RAV) in der Schweiz schaut dem Arbeitssuchenden sehr streng auf die Finger. Es muss monatlich eine gewisse Anzahl Bewerbungen vorgewiesen werden. Termine müssen eingehalten werden ansonsten bekommt man von der Arbeitslosenkasse einige Tagegelder abgezogen. Anders als in Deutschland, ist der Service im RAV sehr gut. Man wird unterstützt und bekommt jede erdenkliche Hilfe. Warteschlangen oder stundenlange Wartezeiten wird man im RAV nicht erleben. Es ist alles sehr gut koordiniert und strukturiert. Kompetente Mitarbeiter sind immer über Email kontaktierbar.

Es gibt auch die Möglichkeit, sein Arbeitslosengeld nach Deutschland in zu exportieren und das in voller Höhe. Allerdings nur für 3 Monate.

Auf dem Arbeitslosenrechner kann man seinen Anspruch und die Tagegelder berechnen.
https://www.arbeitslosenrechner.ch

Wohnung in der Schweiz finden

Miete Kosten und Mietkaution in der Schweiz

Wohnungen sind in der Schweiz sehr Teuer. Für eine 3-4 Zimmer Wohnung muss man in der Regel mindestens 1450 – 1800 Fr einplanen. In Basel, Zürich oder Bern sind die Mietpreise erheblich teurer. Als Faustregel kann man sagen, dass ein Drittel des Einkommens kann als Budget für Miete verwendet werden kann.

Eines sei noch erwähnenswert. In der Schweiz gehören Einbauküchen zum Standard in jeder gemieteten Wohnung. Diese sind meist sehr hochwertig und mit sehr guten Geräten ausgestattet.

Eine Mietkaution ist ebenfalls üblich 1-3 Monatsmieten können vom Vermieter verlangt werden.

Wohnungen findet man
https://www.homegate.ch
https://www.comparis.ch
https://www.immoscout24.ch

Wohnung kündigen in der Schweiz

Die meisten Verwaltungen haben feste Kündigungszeiten. Es ist nicht wie in Deutschland üblich das man zum Ende eines jeden Monats kündigen kann. Meistens sind Übergametermine festgelegt, und zwar immer zum Anfang eines Quartals. Es ist wichtig auf dem Mietvertrag zu schauen bevor man eine neue Wohnung anmietet.

Lebensunterhalt in der Schweiz

Das die Schweiz teuer ist zeigt sich nicht nur im Supermarkt, auch Unternehmungen kosten meist doppelt so viel wie in Deutschland. Ein Kinobesuch zu dritt, mit Popcorn und Getränk, kostet schnell 100 Fr (92 €).

Wer mit der Gondel eine Fahrt auf den Titlis oder zum Trübsee unternehmen möchte, ist schnell 55-158 Fr pro Person los (50-145 €). Meist werden diese Fahrten nur in eine Richtung berechnet und der Rückweg ist teurer als der hinweg.

Auswärts Essen

Als Indikator kann man hier den Big Mac® von Mc Donalds nehmen. Die Schweiz hat den teuersten Big Mac® der Welt. Mit 6.90 Fr (6.40 €) ist allein der Burger so teuer wie hierzulande ein ganzes Menü.

Quelle. Statista https://de.statista.com/statistik/daten/studie/199335/umfrage/big-mac-index–weltweiter-preis-fuer-einen-big-mac/

Eine kleine Salamipizza Pizza kostet in der Schweiz 19 Fr im Vergleich zu Deutschland, wo eine Salamipizza 6-7 € kostet ist der unterschied sehr groß.

Ein Restaurantbesuch Pizzeria, Stake-House oder Vergleichbares kostet für 3 Personen 150 – 180 Fr (137-165 €)

Preise Dienstleistungen Schweiz

Sehr teuer sind Dienstleistungen wie Autoreparaturen oder andere Handwerkliche Leistungen. Was natürlich dem hohen Lohnniveau zu verdanken ist.

Lebensmittelpreise Schweiz

Coop und Migros sind in der Schweiz wie Aldi und Lidl in Deutschland. Zwar ist sind Aldi und Lidl auch in der Schweiz vertreten, doch diese Läden sind nicht so gut besucht wie in Deutschland.

Coop und Migros sind Marktführer in der Schweiz gefolgt von Denner. Hier einige preise im vergleich zu Deutschland.

ACHTUNG: Preise beziehen sich auf SB Fleisch und Regalware. Fleischpreise an der Theke sind 4 – 6x teurer als in Deutschland. In der Schweiz habe ich einmal für ein 250g Dryage Stake an der Theke 70 Fr (64.27 €) gezahlt.

Schweiz Preise sind in € Kurs 1.09 CHF Schweiz Deutschland
Milch 1.47 0.71
Vollkornbrot 500g 2.62 – 3.30 0.49 – 0.99
Weizenbrötchen 0.98 – 1.12 0.19
6 Bio Eier 5.05 1.39 – 1.69
Broccoli 1 KG 9.00 – 9.50 1.48 – 1.72
Jacobs Kaffee 500g 8.08 5.49
 Hähnchenbrust 1 KG
100g
31.13
3.11
6.80
0.68
BIO Hähnchenbrust 1 KG
100g
49.90
4.99
24.90
2.49

Nicht Alkoholische Getränke, wie Wasser, Cola und Icetea sind in der Schweiz im einiges Günstiger als in Deutschland.

Quelle.

Schweiz Preise sind online gleich wie vor Ort.  Migros ist im vergleich zum Coop etwa 8% günstiger. Allerdings sind die Qualitativen unterschiede, wie Edeka im Vergleich zu Lidl in Deutschland.

https://www.coopathome.ch
https://www.migros.ch/de.html

Deutschland Aldi – Lidl – Kaufland
https://www.supermarktcheck.de

Auswandern in die Schweiz

In die Schweiz auswandern Teil 1

Wir haben die letzten 10 Jahren in der Schweiz gelebt. Im August 2019 haben wir die Schweiz wieder verlassen. In diesem mehrteiligen Artikel, möchte ich euch unsere Erfahrungen zum Thema auswandern und leben in der Schweiz vermitteln.

Man braucht es nicht schönreden, die meisten Menschen möchten in die Schweiz auswandern, weil man dort sehr viel mehr verdient als in Deutschland. Der Finanzielle Aspekt steht bei den meisten Auswanderern im Vordergrund.
Im ersten Teil, auswandern in die Schweiz, möchte ich euch erzählen wie ihr in die Schweiz auswandern könnt. Wie man eine Arbeit in der Schweiz finden kann. Worauf ihr bei Lohnverhandlungen in der Schweiz achten müsst. Wie hoch übliche Löhne in der Schweiz sind und welche Kosten auf euch zukommen. Im zweiten Teil erzähle ich euch, wie ihr mit Herrn und Frau Schweizer umgehen müsst um als Deutscher nicht anzuecken. Und warum wir- und viele andere Rückwanderer wieder zurückgekehrt sind.

In die Schweiz auswandern, aber wie?

Es gibt einige Wege um in die Schweiz auszuwandern. Die häufigste Möglichkeit in die Schweiz zu kommen ist eine Arbeitseinladung eines Unternehmens. Das ergibt sich entweder durch eine Filiale in Deutschland oder eine zuvor eingereichte Bewerbung.
Am einfachsten ist es, wenn man jemanden kennt bei dem man sich zuvor Anmelden kann, ein Freund oder Familienmitglied. Es ist etwas verzwickt, aber in der Schweiz kann man als Ausländer keine Wohnung mieten, wenn man keinen Arbeitsvertrag hat. Aber um einen Arbeitsvertag zu bekommen, muss man einen festen Wohnsitz vor Ort haben. Außer man hat eine Einladung wie oben bereits erwähnt.

Ich kenne einige tricks um schnell Fuß zu fassen, -und wie man trotz der Hindernisse einen Wohnsitz und einen Job in der Schweiz bekommt. Wer infos braucht, kann sich mein E-Book gegen eine kleine Spende Runterladen.

Arbeit in der Schweiz finden

Etwa seit Januar 2019, ist jedes Unternehmen in der Schweiz verpflichtet, eine offene Stelle zuerst auf dem RAV (Arbeitsamt Schweiz) auszuschreiben. Somit ist es für Jobsuchende leichter eine passende Stelle in der Schweiz zu finden. Wer in der Schweiz leben möchte, muss entweder viel Geld besitzen oder im Vorfeld eine Arbeit finden. Um einen Job in der Schweiz zu finden, muss man nicht zwingend besondere Fähigkeiten mitbringen. Auch für ungelernte und für Menschen ohne Ausbildung ist dieses Land ebenfalls zugänglich.
Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind erheblich besser als hierzulande. Menschen ohne Berufsausbildung, haben zu jederzeit die Möglichkeit sich weiterzubilden und so einen besseren Status zu erreichen. Oft sind diese zusätzlichen Ausbildungen mit sehr hohen Kosten verbunden. Doch viele Arbeitgeber übernehmen diese zum Teil oder sogar komplett.

Links:
https://www.arbeit.swiss RAV Schweiz

Zeitarbeit in der Schweiz

Zeitarbeit ist in der Schweiz eine sehr gute Möglichkeit, um sofort in ein Arbeitsverhältnis zu kommen. Anders als in Deutschland, wird Zeitarbeit in der Schweiz sehr gut bezahlt. Mit Gehältern von 26.00 – 29.00 CHF (26.00 Euro) die Stunde wird man gut entlohnt. Auch werden Zeitarbeiter sehr gut behandelt, man genießt dieselben Arbeitsbedingungen wie ein Festangestellter. Dies kann man in Deutschland weiß Gott nicht behaupten. Doch diese Art seinen Lebensunterhalt zu verdienen hat auch einige Schattenseiten. Welche erfahrt ihr in meinem E-Book. Denn es gibt gewisse Aspekte die man wissen sollte bevor man einen Job in einer Zeitarbeitsfirma in der Schweiz sucht.

Info: In meinem E-Book findest du eine Liste verschiedener ausgesuchter Zeitarbeitsfirmen und einige Hinweise die du unbedingt beachten musst, bevor du einen solchen Job annimmst.

Der Umzug in die Schweiz

Der Umzug ist unkompliziert. Beim Verpacken der Habseligkeiten sollte man darauf achten, dass die Kartons beschriftet sind. Dazu sollte eine entsprechende Packliste erstellt werden. Darauf muss klar erkennbar sein, was sich in den Kartons befindet. Wir mussten damals keine Liste vorzeigen, aber man hört unterschiedliche Storys. Lieber eine vorbereiten statt später an der Grenze in Erklärungsnot zu gelangen. Wer ein Auto in die Schweiz einführen möchte, muss dieses an der Grenze abklären und sich das Formular A20 Abholen. Dann hat man 12 Monate Zeit um sein Fahrzeug in der Schweiz anzumelden. Davor muss das Fahrzeug einer Schweizerischen Motorfahrzeug Kontrolle unterzogen wenden, die so genannte MFK. WICHTIG: Das Auto muss mindestens 6 Monate auf den Einwanderer zugelassen sein, sonst fällt Einfuhr Steuer an.

Auch hierzu habe ich Infos in meinem E-Book. Eigenes Auto in die Schweiz überführen und Führerschein Regelung

Ausländerausweis Schweiz L,G,B,C wo sind die Unterschiede

Kommen wir zum eingemachten. In der Schweiz bekommt jeder Einwanderer einen sogenannten Ausländerausweis. Diese werden in 4 Kategorien unterteilt. Es gibt noch weitere doch die sind für EU Mitglieder nicht relevant.

Ausländerausweis L

Mit dem L Ausweis bekommt man eine Aufenthaltsgenehmigung für 6 Monate. Damit hat man die Möglichkeit innerhalb dieser Zeit einen Job zu suchen.

Ausländerausweis G

Der Ausländerausweis G ist nur für Menschen interessant, die in Deutschland wohnen und in der Schweiz arbeiten. Wer denkt der könnte davon profitieren, in der Schweiz zu Arbeiten und in Deutschland zu Wohnen, der hat sich getäuscht. Mehr Infos zum G Ausweis gebe ich im E-Book.

Ausländerausweis B

Der B Ausweis ist der Beste Ausweis, welchen man als Ausländer in der Schweiz haben kann. Mit diesem Ausweis kannst du fast soviel machen wie mit dem C Ausweis. Du kannst Handy Abos und Verträge abschließen. Auch Leasing und Finanzierungen sind mit dem Ausländerausweis B möglich. Dieser Ausweis ist 5 Jahre Gültig und wird, je nachdem wie du dich in die Schweiz integriert hast, nach 5 Jahren in einen C Ausweis umgewandelt. DAS BESTE AM B AUSWEIS. In diesen 5 Jahren wird dein Gehalt Quellenversteuert. Diese Quellensteuer ist günstiger als die normale Steuer. Du bekommst 5 Jahrelang deine Steuern automatisch vom Gehalt abgezogen. Du musst dich um nichts kümmern. Der Nachteil ist, im falle einer Arbeitslosigkeit, hat man 6 Monate Zeit einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Ansonsten muss man, im schlimmsten Fall, die Schweiz wieder verlassen.

Ausländerausweis C

Mit dem C Ausweis (Niederlassungsbewilligung) hat man dieselben Privilegien wie ein Schweizer, außer das Wahlrecht. Sollte man Arbeitslos werden mit dem Ausländerausweis C, bekommt man je nachdem wieviel Jahre man gearbeitet hat, bis zu 400 Tagegelder. Das sind ca. 22 Monate. Dieser Ausweis hat einen entscheidenden Nachteil. Das Gehalt wird nicht mehr Quellenversteuert.

Selbständig machen in der Schweiz als Deutscher

Hierzu findest du Infos in meinem E-Book.

Voraussetzungen um sich in der Schweiz anzumelden

Um sich anzumelden benötigt man einen Ausweis oder Reisepass, einen Arbeitsvertrag und einen Mietvertrag. Ein paar Tage später bekommt man seinen Ausländerausweis.

Krankenversicherung in der Schweiz

Die Obligatorische Krankenversicherung (Gesetzlich vorgeschriebene Grundversicherung) ist zwingend nötig. Diese muss zeitgleich mit dem Arbeitsvertrag abgeschlossen werden. Es kommt sogar vor, dass die Gemeinde bei der Anmeldung des Wohnsitzes die Versicherungspolice Verlangt. Die Versicherung wird nicht wie in Deutschland üblich vom Lohn abgezogen. Die günstigste Obligatorische Versicherung mit einer jährlichen Franchise (Selbstbeteiligung) von 2500 Fr. Kostet ca. 250 Fr pro Person. Kinder bis 18 Jahre kosten ca. 60 Fr. Alle Arztrechnungen bis 2500 Fr müssen zunächst selbstgezahlt werden bis die 2500 Fr erreicht sind. Eine Versicherung mit der niedrigsten Selbstbeteiligung 300 Fr, kostet etwa 350-450 Fr. Hierbei handelt es sich um die einfachste Versicherung.

Kleines Haus Tiny Haus bauen

Was ist ein Tiny Haus ?

Kleine Häuser oder auch Tiny Häuser sind in aller Munde. Wie so vieles kommt auch dieser Trend aus den USA. Dort wächst die Tiny Haus Community täglich an. Aber auch in Deutschland wird diese Art zu Wohnen immer mehr zum Trend.

Ein Tiny Haus zu bauen ist günstig und wenn man es richtig plant, muss man auf nichts verzichten. Ein Tiny Haus muss nicht zwingend auf Rädern gebaut werden. Auch feststehende kleine Häuser haben das Privileg sich Tiny Haus zu nennen. Kleine Häuser nehmen immer mehr an Beliebtheit zu, so langsam scheinen wir zu erkennen, was wichtig ist im Leben, ein großes vorzeigbares Haus gehört definitiv nicht mehr dazu.

Wie groß ein Tiny Haus ist entscheidet jeder für sich selber. Für den einen ist es das Klassische mobile Haus auf Rädern. Für die anderen ist es ein Feststehendes Haus ab 30m2. Ich habe bereits einen Beitrag zu unserem Tiny Haus in Polen geschrieben, darin beschreibe ich wie es möglich ist, solch ein Haus zu realisieren.

Neuerdings Planen wir eine Tiny Haus Siedlung in Polen. Ein Grundstück und die ersten Pläne für Häuser sind schon vorhanden. Geplant ist eine Siedlung mit 3-5 Häusern und einem Zentralem Gebäude mit Küche und großem Ess-und Aufenthaltsraum.

In der Kategorie Tiny Haus Siedlung, halte ich euch über das Projekt am laufenden.

Welche Arten von Tiny Häusern gibt es Vor und Nachteile eines Tiny-Haus

Auf Rädern – Das Klassische Tiny Haus ist auf Rädern. Dabei handelt es sich im einen PKW oder LKW Anhänger.

Vorteil:

  • mit diesem Haus ist man ungebunden.

Nachteil:

  • Toilette/Wasser und Abwasser ist meist nur eine Campingtoilette
  • schlecht isoliert
  • Gewichts-Beschränkung meist nur 3500 Kg
  • sehr klein

Feststehendes Haus – Ein kleines Haus ebenerdig mit 25-50 m2. Meist auf Punktfundament oder Bodenplatte.

Vorteil:

  • mehr Platz
  • Strom und Wasser kann von der Stadt bezogen werden
  • besser isoliert
  • etwas fürs Alter

Nachteil:

  • nicht Mobil
  • Baugenehmigung nötig

Modulare Tiny Häuser – Ein Modulhaus ist eine Alternative zwischen Anhänger und Feststehendem Haus. Diese Häuser lassen sich beliebig erweitern und Transportieren.

Vorteil:

  • je nach Bedarf erweiterbar
  • transportfähig
  • Medienanschlüsse (Wasser, Abwasser und Strom) über Stadt oder Autark

Nachteil:

  • hohe Transport kosten bei Umzug
  • hohe Anschaffungskosten 70`000 +

Warum ein Tiny Haus

Diese frage muss man sich von Freunden und Familie immer wieder anhören. Ich antworte immer, warum nicht, was spricht den dagegen?

Wozu brauche ich viel Wohnraum. Damit die überflüssigen Gegenstände die ich nicht brauche, den überflüssigen Platz einnehmen? Wir müssen anfangen umzudenken. Wir brauchen keine Vorzeigeobjekte.

Frei nach dem Motto:

klein, mein, bezahlt!

Fridays for Future

Fridays For Future: Nichts weiter als heiße Luft.

Die meisten Menschen in der Westlichen Hemisphäre drücken sich durch Materialismus aus. Gefühlt jeder Erwachsene besitzt ein motorisiertes Fahrzeug. Billig Textilunternehmen wie Primark und Zara, locken Jugendliche und junge Erwachsene mit modischer Kleidung zu Spottpreisen. Smartphone Hersteller bringen monatlich neue Geräte auf den Markt. Wir sind 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche Online. Um das Gewissen zu beruhigen gehen die Menschen freitags auf die Straße und demonstrieren für ein besseres Klima. Fridays for Future *RULES*.

Wieviel Menschen gehen tatsächlich auf die Straße, weil sie was bewirken wollen. Die meisten sind sensationsgeile Instagram und Sozialmedia Junkies die nur zeigen wollen, dass sie auch dabei waren. Hinzukommt, dass sich der Tag (Freitag) gut nutzen lässt um blau zu machen. Wenn sich die gruppe wieder auflöst, kommt Mama oder Papa mit dem SUV und um die Kids vom Bahnhof abzuholen. Danach gehen alle erst zum KFC® oder MC Donalds® weil die Zeit zum Kochen nicht mehr reicht. Schließlich müssen die Eltern dafür sorgen, dass der SUV und das Stadthaus abbezahlt werden können. Der nächste Urlaub darf schließlich nicht gefährdet werden.   

Wir wissen es, doch ändern wird sich nichts

So langsam denke ich, dass wir uns am Point of no return befinden. Der Konsument muss sich bremsen und der Kapitalist muss umdenken. Solange es Menschen gibt die im Übermaß konsumieren, solange wird es Kapitalisten geben die sich daran bereichern.

Das Fußvolk hat die macht. Nur der kleine Mann kann die Welt verändern.

Sebastian Dela

Umwelt und Wirtschaftswachstum funktioniert nicht

Stell dir eine Waage vor, auf dem einen Teller liegt die Wirtschaft und der heutige Wohlstand. Auf dem anderen Teller liegen unsere Umwelt, das Klima und die Natur. Wenn der Umsatz steigen soll, muss etwas oder jemand Abstriche machen. Um den Gewinn zu steigern geht die Industrie oft an die Grenzen der Legalität. Sollten diese Grenzen überschritten werden, wird durch geschickte Lobbyarbeit die Politik so beeinflusst, dass die Grenzwerte erhöht werden. So wird das unerreichbare wieder machbar. Darunter leidet nicht nur die Umwelt, sondern auch der Mensch.

Mit dem Friday for Future Irrsinn ist der Welt nicht geholfen, es gibt noch zu viele Egoisten auf der Welt.

Lösung

Es muss einiges wieder Verstaatlicht werden.
Zuvor erarbeitete Gesetze müssen vom Volk entschieden werden.
Wissenschaftler und kluge Köpfe müssen alternativen präsentieren die sich schnell umsetzen lassen. Gesetze müssen so schnell wie möglich in Kraft treten.

Wir dürfen das Zepter nicht aus der Hand legen. Der Bürger braucht die Kontrolle, nicht irgendein Betriebsrat oder einzelner Politiker. Wir müssen entscheiden was mit unserer Welt passiert. Wir dürfen die Kontrolle nicht irgendwelchen Politikern oder Multimilliardären in die Hand geben. Willst du dein Leben selber kontrollieren oder kontrollieren lassen.

Ich habe kürzlich einen sehr guten Satz gelesen. Wir bekommen es nicht einmal hin einen Flughafen zu Bauen, aber wir versuchen die Welt zu Retten. DEUTSCHLAND. Dazu Passt mein artikel Deutschland ist veraltet im vergleich zu anderen Ländern

Deutschland ist veraltet im vergleich zu anderen Ländern

Moderne Städte, Highspeed Internet, überall 4G Netz und Digitalisierung auf dem neuesten Stand. Das hört sich nach einer Utopischen Welt an oder nach einem Zukunftstraum. Doch weit gefehlt.

Nach drei Jahren Pause waren wir im September wieder in Polen. Es ist kaum zu glauben, doch das Land hat wieder einen gigantischen Sprung nach vorne gemacht. Inzwischen weiss ich auch warum Polen und viele umliegende Länder viel weiter fortgeschritten sind als Deutschland. Die Deutschen nehmen Fortschritt nur sehr schleppend an. Viele Menschen und Unternehmen weigern sich Neuerungen und Innovationen anzunehmen. Zudem steht sich Deutschland mit vielen veralteten Gesetzen selber im Weg. Es gibt noch eine Reihe weiterer Argumente warum Deutschland die Digitalisierung verpennt hat. Unsere Politik ist zu viel damit beschäftigt sich um andere zu kümmern statt einfach nach vorne zu schauen. Mit veralteten Denkweisen legt sich die Politik selber Steine in den Weg. Doch nicht nur Deutschland ist hintendran, sondern auch die USA, Frankreich und Grossbritannien hinken inzwischen hinterher.

Politik ist zu langsam

Der Grund für dieses Dilemma! Die Politik geht nicht mit der Zeit, während ein Gesetz angenommen und umgesetzt wird können Jahre vergehen. In dieser Zeit macht der fortschritt bereits so einen Sprung, dass dieses Gesetz bereits veraltet ist, wenn es Aktuell ist. Das klingt paradox doch anders kann man es kaum ausdrücken.

Zwar haben wir hierzulande ein super Sozialsystem und geniessen eine gewisse Sicherheit, doch was bringt das, wenn Ämter falsch oder gar nicht miteinander kommunizieren. Sozialgelder werden doppelt oder falsch ausgezahlt. Das eine Amt weiss nicht was das andere macht. Ungeschulte und völlig überforderte Mitarbeiter haben keine Ahnung, wenn man sie mit einer Neuerung konfrontiert.

In der Schweiz beispielsweise sind alle Ämter miteinander vernetzt, es ist quasi unmöglich das jemand durch das System fällt. Mitarbeiter sind geschult und bilden sich weiter, damit es gar nicht zu Komplikationen kommt.

Aber jetzt schweife ich zu weit vom Thema ab. Hier einige bespiele was Deutschland von Polen oder der Schweiz Unterscheidet.

Katowitz Polen

KFZ Zulassung Online

KFZ Zulassung ist in keinem Land einfacher als in der Schweiz. Keine 5 Min und das Auto ist zugelassen. Fahrzeugschein wird ausgestellt und Nummernschilder bekommt man sofort mit (Staatseigentum). Nach 14 Tagen flattert eine Rechnung (40fr) ins Haus. Fertig! Das alles lässt sich auch bequem Online und per Post erledigen.

Es dürfen zwei Fahrzeuge auf einem Kennzeichen zugelassen werden. Das System wird Wechselkennzeichen genannt. Hat man einen Alltagswagen und einen Oldtimer oder ein Cabrio usw. So kann man den Zweitwagen mir derselben Nummer Fahren wie das Hauptfahrzeug. Allerdings ist zu beachten, dass nur ein Fahrzeug gleichzeitig gefahren werden darf.

Kontaktloses bezahlen

Kontaktloses bezahlen an der Kasse, ist in der Schweiz, Polen und vielen anderen Ländern seit 2014 Möglich. In Deutschland ist dieses System erst seit 2018 verbreitet. Dienste wie Apple Pay, Samsung oder Google Pay sind zwar auf Mobilen Geräten vorhanden, doch in Geschäften konnte man sie Langezeit nicht nutzen.

Self Checkout Kassen

Selbstbedienungskassen (Self Checkout Kassen) sind in der Schweiz seit 2011 in den meisten Märkten vorhanden. Entweder in Form eines Hand-Scanners oder einer Station, an welcher der Kunde seine Ware selber Scannen und Bar oder per Karte zahlen kann. Ein ähnliches System hat Kaufland in Deutschland ebenfalls eingeführt. Allerding ist das System so komplex und langsam, dass es sinnvoller ist sich an die Kasse zu stellen.

Das sind nur kleine Beispiele die in anderen Ländern weit Moderner sind als in Deutschland. Dennoch machen diese Kleinigkeiten das Leben einfacher. Digitalverweigerer sagen jetzt ich will aber an der Kasse stehen und bedient werden. Ich will lieber mit Bargeld zahlen. Bla Bla Bla…

Ob man nun Kontaktloses zahlen braucht oder nicht, bleibt jedem selber überlassen. Ich halte nicht viel davon zumal der Bezug zu Bargeld verloren geht. Aber ich bin offen für neues,- und wenn es den Alltag einfacher macht warum nicht.

Aussteigen im Jahr 2019 Tipps für Anfänger

Nach wie vor gibt es Menschen, die sich nach Ruhe sehnen. Oft ist es das verlangen, die Zeit einfach etwas langsamer laufen zu lassen. Raus aus der Hektik und rein in eine einfache Lebensweise. Allein auf einem Stück Land und sich selbst versorgen, dass ist der Traum vieler Aussteiger.

Was hält Dich davon ab?

Aus dem System aussteigen ist oft nicht ganz leicht. Zumindest machen wir es uns schwerer als es tatsächlich ist. Das Problem ist, dass man auf ein festes Einkommen verzichtet und sich gewisse Sachen nicht mehr leisten kann. Damit einem der Start nicht so schwer fällt muss man sich darauf vorbereiten.

  1. Was Brauchst du zum Leben
  2. Wo & wie willst du Leben
  3. Mit was willst du deinen Lebensunterhalt verdienen
  4. Wieviel Geld brauchst du
  5. Wie lange willst du dich zurückziehen

Das sind nur fünf ganz einfache Fragen, die du dir selbst stellen solltest, bevor du über das Aussteigen nachdenken kannst.

Zu 1. Brauchst du ein Auto oder reicht dir auch ein Fahrrad. Das ist nur eine Frage von vielen. Das wichtigste ist es seinen Konsum zu überdenken. Wenn du darauf aus bist immer ein tolles Auto zu fahren und das neueste Handy zu besitzen, dann bleibt dein Vorhaben nur ein Traum. Ich hatte alles was man sich nur vorstellen kann. Immer das neueste Smartphone, der beste iMac, mehrere Autos und verschiedene kuriose Sammlungen. Angefangen bei Filmen bis hin zu Retrokonsolen und alten Videospielen. Eines Tages saß ich in meinem Arbeitszimmer und starrte auf die vollgefüllten Regale. „Alter was machst du hier eigentlich?“, dachte ich mir.

Ich fing an alles nach und nach zu verkaufen. Ich nahm das Geld kaufte mir einen vernünftigen Laptop. Einen mit dem ich wirklich Arbeiten kann und nicht so ein Designerteil, das ein Vermögen kostet und keine Leistung hat. Ich behielt mein Samsuns S8 und meine kleine Canon DLSR. Ansonsten habe ich alles verkauft. Mein Besitz passt in eine 40×30 cm große Plastikkiste. Und selbst das werde ich vermutlich noch aussortieren.

Heute fühle ich mich frei.

Zu 2. Wo willst du Leben? Oder willst du lieber in der ganzen Welt unterwegs sein? Meine Frau und ich haben ein kleines Haus in Polen. >>DAS HIER<<
Aber wir Planen Ende 2019 auf Fahrradweltreise zu gehen.

>HIER GEHT ES ZU UNSEREM BLOG www.17elf.com<< (opens in a new tab)">>>HIER GEHT ES ZU UNSEREM BLOG www.17elf.com<<

Wir wollen was von der Welt sehen. Das ist im Moment der ultimative ausstieg für uns. Ein kleines Haus ist eine super Sache, es ist immer gut eine Sicherheit zu haben. Einen Ort, an den man gehen kann, wenn es einen wieder nachhause zieht. Du musst für dich wissen was du willst. Es gibt kleine Häuser in Portugal oder in Südamerika. Du musst dich nur wagen, etwas zu unternehmen.

Zu 3. Eine der wichtigsten Fragen ist, wovon willst du Leben. 100% Selbstversorgung ist fast unmöglich. Du wirst immer ein bisschen Geld brauchen. Selbst wenn du 100% autark lebst, wirst du dir einen Kinofilm ansehen wollen oder einen Kaffee trinken. Aussteigen heißt nicht aufhören zu leben.

Ich stelle zum Beispiel Schmuck her, aus Silber und Gold. Ich liebe es Flohmärkte zu machen. Ein Minijob ist auch eine Super Einnahmequelle, und du bist versichert. Man braucht nicht viel Geld zum Leben. Ich kenne Menschen, die kommen mit 300-400 Euro im Monat sehr gut aus. Sie haben ein Warmes zuhause und genug zum Essen. Wie oben schon erwähnt, ist eine Krankenversicherung für Aussteiger essenziell. Gesundheit geht vor.

Der Mensch braucht nur drei Sachen. Ein warmes Zuhause, etwas zu Essen und Kleidung.
Alles andere ist Luxus. Die meisten Menschen auf dieser Welt haben nicht einmal ein Zuhause, geschweigendem eine warme Mahlzeit. Und wir machen uns Gedanken, welches Auto wir uns Kaufen, wenn das alte abbezahlt ist.

Zu 4. Wieviel Geld du zum Leben brauchst, richtet sich nach deiner Lebensweise. Wir kommen mit 500 Euro Monatlich aus, wir sind zu zweit. Wenn wir in Polen sind, brauchen wir nicht mehr als 350 Euro im Monat. Das ist Geld für Strom, Wasser und Lebensmittel. Eine Reserve solltest du immer haben, ich Plane Geld für 4-6 Monate ein. Etwa 3000 Euro Reserve.

Wenn du unterwegs bist mit Fahrrad oder zu Fuß, dann solltest du 10 – 15 Euro täglich einplanen. 300 – 450 im Monat sind ein guter Richtwert.

Zu 5. Du musst überlegen wie lange du dich aus dem System entfernen willst. Für mich kommt es nicht in Frage, dass ich je wieder einen 9to5 Job nachgehen werde. Ich mache lieber bis zum Lebensende das, was mir Spaß macht. Statt das, was andere von mir verlangen. Das Argument von was willst du Leben, wenn du in Rente gehst zieht bei mir nicht. Warum sollte ich in Rente gehen wollen? Was soll ich machen, wenn ich in Rente bin? Dasitzen und auf den Tod warten?

Verstehe das nicht falsch, ich will arbeiten. Aber eine Arbeit die mir freude bereitet, ist sehe ich nicht als Arbeit. Es ist ein vergnügen etwas zu machen, was mir Spass macht. Wenn einer daran Spass hat Toiletten zu putzen, so soll er es machen. Ein anderer ist aus Leidenschaft LKW Fahrer, dann soll er es machen. Warum soll man mit etwas aufhören, nur weil man 65 Jahre alt ist? Für mich ist es wichtig mein eigener Chef zu sein.

Es ist nicht schwer auszusteigen, es ist die Gewohnheit die dich daran hindert es zu tun.